L17 – mein Weg zum Führerschein

Vor 2 Wochen war es soweit! Endlich alt genug um die lang ersehnte praktische Führerscheinprüfung abzulegen. Der Weg dahin war hart. Vor allem langwierig ist es, wenn man den Führerschein schon ein Jahr früher, also vor dem 18. Geburtstag, bekommen möchte. Heute will ich euch ein Stück des Weges (zur Unabhängigkeit dank Führerschein) mitnehmen…

In Österreich gibt es zwei Modelle, um die Lenkerberechtigung zu bekommen. Genannt werden diese entweder „L17“ oder „L“. Bei der ersten Möglichkeit kann man bereits mit 15 1/2 mit der Ausbildung beginnen und ab seinem 17. Lebensjahr die Fahrprüfung ablegen. Um den Führerschein dadurch eigentlich schon ein Jahr früher in den Händen zu halten, dauert jedoch auch die Ausbildung länger und man hat z.B mehr Fahrpraxis. Im 2. Modell kann man erst mit 18 Jahren zur praktischen Führerscheinprüfung antreten und hat auch etwas weniger Aufwand. Die Entscheidung welche Variante man wählt, bleibt einem selbst überlassen.

Ich habe mich für das Modell „L17“ entschieden und konnte deshalb schon im Oktober 2016 mit der Ausbildung beginnen. Genau an dem Tag als ich 15 1/2 Jahre alt wurde, ging ich in die Fahrschule um mich für die Theoriekurse, Fahrstunden und alles was hald so dazugehört anzumelden. Nachdem meist im Herbst in den Fahrschulen weniger los ist, als z.B. im Frühling und Sommer, bekam ich auch sehr schnell einen Platz im Theroie-Herbstferienkurs und die ersten notwendigen Fahrstunden wurden auch reserviert. Bevor ich jedoch wirklich anfangen konnte musste noch bezahlt werden und so ein Führerschein kann ganz schön teuer werden. Im Vorfeld zahlte ich 1.460€ an die Fahrschule, jedoch war das noch nicht die ganze Miete. Behörden-, Arzt- & Kosten für die Unterlagen kamen im Laufe der Zeit natürlich auch noch dazu. Um nur ein paar dieser extra zu finanzierenden Dinge aufzuzählen:

  • L17-Bescheid: 35,10€
  • Praxisprüfungsgebür: 60€
  • Führerscheinausstellung –  Ersterteilung: 60,50€
  • Erste-Hilfe-Kurs: 50€
  • Führerscheinuntersuchung beim Arzt: 35€

Letztendlich zahlt man allem in allem ca. 2000€!

Kaum war bezahlt, konnte auch schon gestartet werden… 18 Monate lang arbeitete ich für den Führerschein, besuchte den Theoriekurs, nahm Fahrstunden, fuhr mit einem Begleiter 3000 Kilometer, machte Überprüfungs- und Perfektionsfahrten und legte am 9. Mai endlich auch meine praktische Fahrprüfung ab.

Tja und jetzt habe ich ihn, den Führerschein. Ganz fertig bin ich zwar noch nicht, immerhin muss ich z.B. in den nächsten 12 Monaten einen Fahrtechnikkurs (um weitere 200€) ablegen. Alleine Fahren darf ich bereits und einen Führerschein halte ich auch schon in den Händen. Man glaubt mir kaum, wie viel mir das bedeutet! Ab jetzt habe ich so viele neue Freiheiten!

Wenn ich einkaufen gehen muss, fahre ich einfach selbst. Ein spontaner Ausflug mit Freunden, kein Problem! Eine Stunde später Schule? Dann schlaf ich einfach länger, immerhin muss ich nicht mehr zwingend mit dem Bus um 7:15 fahren. Ach, ich kann meine Euphorie gar nicht richtig beschreiben!

Leider ist so ein Auto (z.B. das Tanken, die Waschstraße,…) nicht gerade billig und ich merke schon jetzt, wie es mir das Geld aus der Tasche zieht. Doch all die negativen Aspekte rücken für mich jetzt erst einmal in den Hintergrund! Endlich habe ich den Führerschein; das ist alles woran ich momentan denken kann.

 

Advertisements

7 Gedanken zu “L17 – mein Weg zum Führerschein

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s